Insight: Pfalz Center Kaiserslautern - Beliebtes Einkaufsziel nach Revitalisierung

Beliebtes Einkaufsziel nach Revitalisierung

Das bisherige Center an der Mannheimer Straße 234 im Stadtteil Kaiserslautern-Ost ist im Zuge einer kompletten Revitalisierung ein attraktives Center mit 20 Geschäften und Dienstleistungseinrichtungen geworden. Im September 2011 wurde das Fachmarktzentrum unter seinem neuen Branding eingeführt: mit einem breiteren Mieterspektrum, modernisierter Fassade, neuem Farb- und Lichtkonzept sowie vergrößertem Gastronomiebereich. Die Menschen, die hier leben, nehmen das optimierte Angebot gerne an, wie Umsatzzahlen und Besucherfrequenz belegen. Beide Kennzahlen sind seit der Revitalisierung stetig gestiegen.
 
12 Millionen Euro hat der Generalmieter METRO Asset Management Services GmbH im Jahr 2011 investiert, um dem Standort neue Strahlkraft zu verleihen. Das neue Konzept für den Standort konnte sich auch dank der verkehrsgünstigen Lage durchsetzen. Tatsächlich hat das Pfalz Center seine Visibilität durch seine neue Fassade und zusätzliche Außenwerbeanlagen deutlich erhöht. Viele Pendler zwischen Kaiserslautern und Neustadt an der Weinstraße nutzen die vierspurige Bundesstraße während der Woche täglich und erledigen auf dem Weg ihre Einkäufe. Das Parken auf einem der 1.250 Stellplätze ist kostenlos und durch die teilweise Überdachung gelangt der Kunde auch bei schlechtem Wetter trocken zu den zahlreichen Anbietern im Center – ganz bequem auf einem Rollband.

Neues Ambiente und der Branchenmix punkten
Bis zur Revitalisierung gab es zwei große Ankermieter – Real und den Modepark Röther, dazu ein kleines Gastronomieangebot. Mit dem Umbau wurden sämtliche Mietflächen des Centers großzügig verändert: Ziel war es, mehr Platz für mehr Mieter und eine klare Wegführung zu schaffen. Beides ist gelungen: Heute leitet eine einladende Mall durch das Center. Die Farben Weiß und Gelb dominieren das neue Farbkonzept. Effiziente LED-Technik sorgt für eine angenehme Beleuchtung und reduziert den Stromverbrauch um 70 %.

Handelsumsätze wachsen
Die Ankermieter sind dem Standort treu geblieben. Ergänzt werden sie heute durch eine Vielzahl kleiner Fachgeschäfte und Dienstleister. Auf rund 19.000 Quadratmetern Mietfläche finden die Konsumenten hier alle Artikel des gesamten Alltagsbedarfs. Zu den neuen Mietern gehören u. a. Aldi, Rossmann, Depot, Ernsting’s Family und Apollo Optik. Derart breit aufgestellt hat sich das Pfalz Center erfolgreich zum Versorgungsstandort im Osten Kaiserslauterns und der angrenzenden Region entwickelt. Die Endverbraucher nehmen die Alternative zum Einkauf im urbanen Umfeld mit stressiger Parkplatzsuche gerne an – was auch die Zahlen eindrücklich belegen: Der Handelsumsatz im Pfalz Center Kaiserslautern stieg von 2011 – 2017 um 27 %.

Auch die amerikanischen Streitkräfte aus den nahe gelegenen Kasernen nutzen das Angebot und werden durch Events gezielt angesprochen. Beim Kochkurs „Deutsche Küche für Amerikaner“ oder dem „Burger für Bürger“-Spezial am amerikanischen Unabhängigkeitstag steht dieses Kundensegment voll im Fokus. Andere Veranstaltungen zielen auf ein breiteres Publikum ab: So machte die Oldtimer-Rallye Trifels in diesem Jahr wieder Halt im Pfalz Center und war ein voller Erfolg – vor allem dank der guten Kooperation mit dem Mietpartner Real. Aktionen rund um den FC Kaiserslautern erleben hier natürlich auch immer eine besondere Resonanz.

Mit guter Markenarbeit in die Zukunft
Es sind Marketingmaßnahmen dieser Art, die zur Entwicklung der Marke Pfalz Center und zu deren Erfolg beitragen. Denn „die Verbraucher, deren Umsatz bei den Mietern der entscheidende Faktor ist, sehen einen Mehrwert in guten und markierten Einkaufsstätten“ – so nachzulesen im Report „Fachmarktzentren in Deutschland“ aus dem Jahr 2016 zum Thema „Positionierung und Profilierung“.

Weitere Pläne stellen den Außenbereich für die gastronomische Nutzung sowie das zum Centerkomplex zugehörige Industriegebäude ins Zentrum der Aufmerksamkeit. In diesem ansprechenden Ambiente könnte ein Ort für Veranstaltungen oder für weitere Dienstleistungen entstehen. Im Idealfall ergeben sich daraus Synergien, von denen alle profitieren werden – Verbraucher, Mieter und Investoren.