Investorenmarkt

Besonders gefragt bei institutionellen Investoren sind derzeit gut gemanagte Shopping Center in Top-Lagen. Das ist daran abzulesen, dass die Spitzenrenditen bei Einkaufszentren in 1-A-Lagen nach Angaben von Jones Lang LaSalle zuletzt unter die Fünf-Prozent-Marke auf 4,75 % gesunken sind. Insbesondere für langfristig orientierte Investoren – z. B. Versicherungen oder Pensionsfonds – bieten Top Shopping Center mit ihrer Einzelhandelsagglomeration und dem Branchenmix eine große Risikostreuung.

Mit Blick auf die Tatsachen, dass der größte Teil der großflächigen Fachmärkte und Fachmarktzentren in Deutschland in den 1980er-Jahren erbaut wurde, der Sanierungs- bzw. Revitalisierungsbedarf im Bestand heute entsprechend groß ist und hier noch viel Wertsteigerungspotenzial existiert, ist v. a. das Interesse internationaler Investoren an „Value Add“ oder „opportunistischen“ Investments von Vorteil für die Marktentwicklung. 

Diese eigenkapitalgetriebenen Investoren haben weniger Interesse an Neuentwicklungen, sondern bevorzugen Fachmarktprodukte, die revitalisiert werden müssen und kurze Mietvertragslaufzeiten haben. Hier dürfte das größte Marktpotenzial liegen. In den letzten Jahren wurden jährlich zwischen 27 % und 30 % der Investments in Handelsimmobilien in Deutschland in diesem Segment getätigt. Die auf den ersten Blick erstaunliche Entwicklung ist bei genauerem Hinsehen gut nachvollziehbar.