Verhalten der Kunden im Center

Im Durchschnitt verweilen die Kunden 66 Minuten im Center, wobei die Aufenthaltslänge zwischen 48 und 104 Minuten variiert. Die unterschiedlichen Aufenthaltslängen hängen mit der Größe und dem Mieterbesatz der Center zusammen. Die durchschnittliche Verweildauer der Kunden in Fachmarktzentren ist insgesamt niedriger als z. B. in innerstädtischen Shopping Centern, wo sie 106 Minuten beträgt (Quelle: ECE). In über 80 % der Fälle hat der Fachmarktzentrumskunde einen konkreten Kaufwunsch, den er sich möglichst schnell und bequem erfüllen will.

Die wichtigsten Gründe, um in den Fachmarktzentren einzukaufen, sind 

  • Angebot/Auswahl (52 %), 
  • Alles unter einem Dach (37 %), 
  • die Erreichbarkeit (27 %), 
  • ein großes Angebot an Lebensmittelhändlern (22 %),
  • Bummeln (18 %) 

Die wichtigsten Warengruppen, die in Fachmarktzentren eingekauft werden, sind 

  • Lebensmittel/Getränke (89 %),
  • Artikel der Gesundheits- und Körperpflege (41 %),
  • Mode (35 %), 
  • Technik & Unterhaltungselektronik (23 %), 
  • Schuhe/Lederwaren (18 %). 

Der durchschnittliche Einkaufsbetrag in den Centern liegt bei 69 €. Dieser ist als hoch einzustufen, da es v. a. um die Deckung des periodischen Bedarfs geht. Grundsätzlich ist der Wert des Warenkorbs von der ersten bis zur dritten Epoche um knapp 33 % gestiegen. Dies ist zum einen den gestiegenen Haushaltsnettoeinkommen geschuldet. Zum anderen hat sich auch der Mieterbesatz von eher discountorientierten Mietern hin zu Anbietern aus dem mittleren Preissegment entwickelt, v. a. im Bereich der Mode. Diese Mieter haben erheblich dazu beigetragen, kaufkräftigere Kunden anzuziehen.

Die Häufigkeit der Kundenbesuche ist über die Jahre hinweg konstant geblieben:

  • 56% Intensivkunden (kaufen mindestens einmal in der Woche im Center ein),
  • 32 % Kunden (kaufen mindestens einmal im Monat im Center ein). 

Damit haben die Standorte eine insgesamt hohe Kundenbindung.