Zusammenfassung der Ergebnisse

Für die Marktübersicht 2013 wurden 259 Fachmarktzentren mit mindestens zwei großflächigen Mietern aus dem periodischen Bedarfsbereich, mindestens drei ebenfalls großflächigen Mietern im aperiodischen Bereich sowie einer Mindestverkaufsfläche von 10.000 m² identifiziert.

  • Das größte Fachmarktzentrum ist das Chemnitz-Center mit rund 80.000 m² Verkaufsfläche.
  • Bei einer kumulierten Verkaufsfläche der 259 Standorte von 5,2 Mio. m² entfällt durchschnittlich auf jedes Fachmarktzentrum eine Verkaufsfläche von 19.900 m².
  • Auf die neuen Bundesländer entfällt mit rund 156 m² gegenüber 46 m² in den alten Bundesländern überdurchschnittlich viel Verkaufsfläche pro 1.000 Einwohner.
  • In der Größenklasse 10.000 m² bis 15.000 m² Verkaufsfläche wurde mit 44 % der größte Anteil identifiziert.
  • Mit 29 % liegt der Hauptanteil der Fachmarktzentren in weniger zentralen Gemeinden mit einem dicht besiedelten Umland.
  • In den für alle 259 Fachmarktzentren abgegrenzten 20-Minuten-Fahrzeitradien leben 38,9 Mio. Menschen. Unterm Strich erreicht so fast jeder zweite Einwohner in Deutschland innerhalb von 20 Minuten Fahrzeit mit dem Pkw eines der 259 Fachmarktzentren.
  • Der einzelhandelsrelevante Kaufkraftindex streut dabei recht breit zwischen 79,4 und 129,3, sodass sich generell keine Korrelationen zwischen Kaufkraft und Assetklasse ergeben.
  • Mit 71,4 % hat weit über die Hälfte aller Einwohner der 20-Minuten-Fahrzeitradien einen unterdurchschnittlichen einzelhandelsrelevanten Kaufkraftindex, was insbesondere auf die überdurchschnittliche Ausstattung der neuen Bundesländer mit Fachmarktzentren zurückzuführen ist.
  • Die Wettbewerbsintensität im 20-Minuten-Fahrradius ist bei Fachmarktzentren mit durchschnittlich 1,2 weiteren Fachmarktzentren geringer ausgeprägt als mit den durchschnittlich 2,3 Shopping Centern in gleicher Distanz.