3. „Je mehr typgleicher Wettbewerb im Umfeld, desto mehr Leerstand."

Überprüfung:
Die oben stehende Hypothese fußt auf der Annahme, dass typgleicher Wettbewerb, also der Wettbewerb zu anderen Fachmarktzentren größer 10.000 m2 Verkaufsfläche, grundsätzlich zu Kannibalismus führt. Zur Überprüfung dieser Hypothese wurde die Wettbewerbssituation in einem recht engen Radius von 0 bis 30 Pkw-Fahrminuten herangezogen, in dem direkte Konkurrenzsituationen mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen sind. 

Anhand der Auswertung ist hierzu allerdings kein Zusammenhang von Wettbewerbsintensität und Leerstandsquote zu erkennen. Überraschenderweise korreliert die höchste Leerstandsquote (6,5 %) bei solchen Fachmarktzentren, die erst nach 15 bis 20 Minuten Fahrzeit ein weiteres Zentrum als Nachbarn haben. Zentren mit näher benachbarten Wettbewerbern haben deutlich niedrigere Leerstandsquoten.

So wirkt sich auch typgleicher Wettbewerb innerhalb des 15-Pkw-Fahrminutenradius weniger kannibalisierend als synergetisch auf das Verhältnis der Standorte zueinander aus. Nahegelegene Standorte werden vom Konsumenten also „sowohl als auch" angefahren. Bei längeren Fahrzeiten entscheidet sich der Kunde offenbar häufiger für „entweder oder". Mit der sehr niedrigen Leerstandsquote von nur durchschnittlich 1,5 % bei unmittelbar benachbarten Konkurrenten kann der Vorteil von Agglomerationsstandorten mit sich im besten Falle ergänzendem Mieterbesatz begründet werden.