Methodik zur Analyse der Top20/Flop20 Fachmarktzentren

Um die Fragestellung zu beantworten, wo in Deutschland erfolgreiche Fachmarktzentren angesiedelt sind, wurde eine Bewertungsmethode entwickelt, auf deren Grundlage zunächst für jedes Objekt ein Ergebnisbericht angefertigt wurde. In dieses Modell sind sowohl quantitativ erhobene Daten wie Verkaufsfläche, Einwohner und Kaufkraft als auch qualitativ ermittelte Informationen wie Einzugsgebietsausdehnung, Umsatzeinschätzung, Mietflächenstruktur und Refurbishmentbedarf eingeflossen. Mithilfe eines Scoring-Modells konnte für jeden Standort standardisiert analysiert werden, inwieweit er die relevanten Kriterien erfüllt. Auf der Grundlage des Ergebnisses wurden alle 260 Fachmarktzentren in ein Ranking eingeordnet.

Die einzelnen Objektanalysen haben ergeben, dass das durchschnittliche deutsche Fachmarktzentrum auf rund 19.350 m² Verkaufsfläche in 29 Mieteinheiten ca. 3.250 Euro Umsatz brutto/m² pro Jahr erwirtschaftet. Die durchschnittliche Raumleistung ist damit erwartungsgemäß noch weit entfernt von der durchschnittlichen Performance deutscher Shopping Center, die nach der GfK-Shoppingcenter-Datenbank bei rund 4.000 Euro/m² liegt. Die Raumleistung der Fachmarktzentren ist aber recht nah am Schnitt des deutschen Einzelhandels, der aktuell bei rund 3.500 Euro Umsatz brutto/m² Verkaufsfläche liegt.