Deutsches Planungsrecht

Bei einem Revitalisierungsvorhaben oder Projektentwicklungen muss daher zuerst die planungsrechtliche Ausgangslage analysiert werden. Dazu filtert man zunächst die vorhandenen Festsetzungen im Bebauungsplan und identifiziert, welche Spielräume für Objektanpassungen unter Ausnutzung des bestehenden Planungsrechts gegeben sind. Dabei sind die sozioökonomischen Rahmenbedingungen (u. a. Einwohnerentwicklung, Kaufkraft etc.) und deren Entwicklungstendenzen im Standortumfeld zu berücksichtigen. Zudem spielt das betreiberspezifische Wettbewerbsumfeld eine Rolle.

Schaut man sich die erfolgreichen Revitalisierungen der letzten Jahre an, wird deutlich: Die frühzeitige Einbeziehung spezialisierter Gutachter und Juristen sichert eine hohe Projekteffizienz und Stringenz bei der Anpassung des Baurechts. Sie können die Chancen und Möglichkeiten des Bauplanungsrechts einschätzen.