Digitalisierung auf Kundenseite

Was kann Digitalisierung sinnvollerweise leisten, um den Akteur „Konsument“ wirtschaftlich besser zu mobilisieren? Ein naheliegender Einstieg sind die Kommunikationskanäle. Die Möglichkeiten der permanenten Kommunikation und Interaktion kann man als bekannt voraussetzen. Wichtiger ist die Frage nach der Relevanz. Sind Social Media und Apps derzeit relevant für den Betrieb von Fachmarktzentren? Unbefriedigende Antwort: Es kommt darauf an.. Es stellt sich immer die gleiche Leitfrage: Für welches Ziel möchte man den Kanal einsetzen und hat man einen Business Case, der den Aufwand rechtfertigt. Diese Leitfrage gilt für den gesamten Umgang mit digitalen Technologien.

Bei den ohnehin knappen Webebudgets in Fachmarktzentren muss man sich genau überlegen, ob man z. B. eine Facebookseite braucht. Der Pflegeaufwand, sei es finanziell oder personell, ist nicht zu unterschätzen. Zweite Frage: Bringt es dem Center wirklich einen Mehrwert? Das ist die entscheidende Frage und die spontane Antwort „Ja, klar“ stimmt oft nicht.

Kunden in Fachmarktzentren sind im Schwerpunkt Ü55, also nicht in großen Mengen auf Facebook unterwegs. Gehen die jungen Kundengruppen wirklich auf eine mit nur wenig Nachrichtenwert ausgestatte Facebookseite? Das muss man kritisch hinterfragen. Gleiches gilt für die Beurteilung, ob man eine Center App braucht. Im Bereich Fachmarktzentren eher nicht. Hier ist es wichtiger, durch Bereitstellung von Technologie wie z. B. WLAN den Händlern die Infrastruktur zu schaffen, die sie brauchen, um ihre Kunden mit der jeweiligen Händler App zu erreichen. WLAN als Unterstützung der VKF Aktivitäten der Händler ist vielleicht zielführender, als Geld in eine eigene App zu investieren. So betreibt jede Partei ihr Kerngeschäft und beide bestärken sich gegenseitig.

Entscheidend ist immer wieder, sich von den geschickt vermarkteten möglichen Vorteilen verschiedener Technologien nicht verführen zu lassen, sondern zu prüfen, ob man sie zum Erzielen eines wirklichen Mehrwerts nutzen kann. Bei vielen Technologien ist es dafür u. a. wichtig, sich auch mit der erwartbaren Nutzungshalbwertzeit zu beschäftigen. Ein Beispiel dafür ist die WLAN-Technologie.

Freies WLAN, auch Wifi genannt, gilt derzeit als auszurollender Standard, den auch Fachmarktzentren bieten müssen. Vieles spricht momentan dafür, Wifi in Fachmarktzentren einzurichten, manche der Gründe relativieren sich bei genauer Betrachtung aber auch. Die Frage, wie lang WLAN noch relevant ist, wenn die Mobilfunkanbieter immer mehr zu Flatratetarifen neigen, sollte man schon genauer betrachten.