Einführung: Digitalisierung

Digitalisierung beschreibt ganz nüchtern, dass digitale Technologien das Wirtschaftsleben nachhaltig beeinflussen können. Es ist wichtig, das Verb „können“ in diesem Kontext immer zu verwenden. Denn die oft zumindest indirekt vorhandene Unterstellung, dass jede neue digitale Technologie sich bei den Anwendern durchsetzen und alles revolutionieren wird, ist falsch. Nur weil etwas technisch bzw. technikbasiert machbar ist, setzt es sich noch lange nicht durch.

Ein Aspekt von Digitalisierung ist, dass auch digitale Technologie immer nur ein Hilfsmittel für ein Geschäftsmodell, einen Prozess u.v.m ist. In Bezug auf Handelsimmobilien wie Fachmarktzentren und Hybride Malls ist es wichtig, dass es nicht nur um Technologien geht, die den Kontakt und die Interaktion mit dem Endverbraucher (B2C) herstellen. Ebenso wichtig sind Technologien, die im B2B Kontext oder rein innerbetrieblich eingesetzt werden können. Doch vor der Beschäftigung mit Anwendungsfeldern für Fachmarktzentren gilt es, sich ein differenziertes Bild des Phänomens Digitalisierung zu machen. Wer das gerade nicht möchte, kann ab der Überschrift „Determinante Konsument“ weiterlesen.