Bedeutung für Fachmarktzentren

Die gute Nachricht: Stationärer Handel und Onlinehandel sind keine Opponenten, sondern die zwei Seiten der einen Handelsmedaille. Daher ist die Einschätzung, dass es um eine weitere Stufe in der Evolution des Einzelhandels geht, wohl richtig. Dennoch ist kein Anlaß zur Entspannung gegeben, denn es ist immer noch nicht absehbar, wenn die ungeheure Dynamik des aktuellen Wandels nachlassen wird. Die Retailer sind noch mitten im Lernprozess, wie die neue Handelswelt aussehen soll und wie sie diese umsetzen wollen. Der Hyperwettbewerb von Produkten und Händlern macht die Aufgabe nicht einfacher. Er ist mit Sicherheit eine der Haupttriebkräfte des Wandels.

Die tiefgreifenden Wandlungsprozesse, die den Einzelhandel seit Jahren charakterisieren und fordern, haben auch Einfluss auf Fachmarktzentren (und andere Handelsimmobilien). Die Bereinigungsprozesse im Handel werden weitergehen. Undifferenzierte Anbieter aus der grauen Mitte verschwinden. Discounterformate, Food wie Non-Food, werten ihre Konzepte inkl. Ladenbau auf und passen sie den neuen Erwartungen ihrer Kunden an. Momentan gehören sie zu den am stärksten expandierenden Formaten in Fachmarktzentren.
In den letzten Jahren haben sich die Flächenanforderungen immer wieder geändert.

Es ist nicht abzusehen, ob es irgendwann wieder berechenbarer wird, welche Formate gefragt sind. Das bedeutet, dass spätestens im Zuge umfassender Modernisierungen oder Revitalisierungen Gebäude und Technik von Fachmarktzentren so anzupassen sind, dass Flächen mit geringen Kosten auf flexible Nachfragesituationen angepasst werden können.
Die Marktmacht der Verbraucher erfordert eine immer tiefer gehende Zielgruppenkenntnis auch auf Seiten der Investoren und Betreiber. Feiner Differenzierungen beim Verhalten helfen, Fachmarktzentren immer schärfer zu profilieren und auf die Kundenwünsche auszurichten. Auch wenn bei den deutschen Verbrauchern die Preisorientierung nicht mehr im Vordergrund steht, ist sie doch ein wichtiger Faktor geblieben. Daher ist es unverzichtbar, die Grundausrichtung von Fachmarktzentren auf preisorientierte Anbieter beizubehalten und der Verlockung zu widerstehen, sich zu sehr zum mittleren Preissegment  hin auszurichten. Die Kunden honorieren klare Positionierung.
Es gibt bereits neue Nutzungskonzepte für Großflächen. In so manchen Fachmarktzentren mieten sich z. B. Fitnessstudios ein. Die Öffnung hin zu neuen Mietergruppen erschließt neue Potenziale.
Für Investoren ist der Druck auf die Renditen spürbar. Eine Abschwächung bei den Kaufpreisen von Fachmarktzentren ist nicht in Sicht. Gut gemanagte Fachmarktzentren sind aber auch künftig gute Investments.